wordpress counter

ASTM E 2180

ASTM E 2180 – Standardtestmethode für die Bestimmung der Aktivität eingearbeiteter antimikrobieller Agenzien in Polymeren oder  hydrophoben Materialien

Wofür wird der ASTM E 2180-Test eingesetzt?
Der ASTM E 2180-Test wurde für antimikrobielle Produkte und Oberflächen entwickelt, die aus Polymeren oder anderen hydrophoben Materialien bestehen.
Da die Bakterien/Keime in Agar eingebettet werden kann man die Keim “zwingen” einen Kontakt mit hydrophoben Oberflächen einzugehen.

Anmerkung: Die nachfolgende Zusammenfassung der Testmethode dient lediglich der Information. Die Vollständige Testanweisung kann bei der ASTM (www.astm.org/Standards/E2180.htm) oder beim Beuth-Verlag  (www.beuth.de) heruntergeladen oder bestellt werden.

Wie müssen Probekörper für einen ASTM E 2180-Test aussehen?

Die Proben sollten 3 x 3 cm groß sein.
Von den Nullproben benötigen wir min. 6 Stück, von den Testproben jeweils 3 Stück
Die Oberfläche sollte relativ glatt sein.

Farben und Lacke können auch in flüssigem Zustand eingeschickt werden. Wir streichen LENETA-Lack-Probekörper dann vor Ort im Labor.

Probekörper bitte nicht mit lösemittelhaltigen Markern (z.B. Edding) beschriften, weil diese das Testergebnis verfälschen können. Bleistiftmarkierungen verhalten sich neutral.

Probekörper nicht in Kunststofftüten verpacken, da diese Weichmacher enthalten können, welche in die Probekörper eindringen können. Einfache Papiertüten oder Aluminiumfolien sind vollkommen ausreichend.

Wie wird ein ASTM E 2180 Test durchgeführt?:

- die Testbakterien werden als Flüssigkultur gezüchtet
- die Zellkonzentration wird bestimmt und in einem verdünnten Agar (sog. Agar-Slurry) eingestellt
- auf jede Probe (3 x 3 cm) werden in 0,5 bis 1 ml Agar-Slurry pipettiert
- Nullproben und Testproben werden in 3-fach-Messungen bestimmt
- die Keimkonzentration wird auf der Nullprobe zum Zeitpunkt t-Null, durch das Ablösung der Keime von der Oberfläche und Ausplattieren auf Agarplatten, bestimmt
- ein weiteres Set an Nullproben und Proben wird bis zu 24 h, unter feuchten Bedingungen, inkubiert
- nach der Inkubation werden die Keime abgelöst und danach wird via Ausplattieren auf Agarplatten und anschließendes Auszählen die Keimkonzentration zum Zeitpunkt t-24 bestimmt
- die Bakterienkonzentration auf der Nullprobe bei t24 wird in Relation zu der Bakterienkonzentration bei t24 auf den Proben gesetzt und die Reduktion berechnet (in Log-Stufen)
- der Kunde bestimmt das Bestehenskriterium 2-Log-Stufen (99% Reduktion), 3-Log-Stufen (99,9% Reduktion) oder 4 Log-Stufen (99,99% Reduktion)

Stärken der ASTM E 2180 Test Methode:
- es können hydrophobe Proben verwendet werden
- die Probekörper sind noch relativ klein mit 3 x 3 cm
- die Probekörperoberfläche muss nicht 100%-ig “glatt” sein

Schwächen der ASTM E 2180 Test Methode:
- die Einbettung der Bakterien im Agar hat wenig mit reellen Bedingungen zu tun
- relativ geringe Empfindlichkeit
- die Vorschrift lässt sehr viel Spielraum in der Durchführung, wodurch sich die Ergebnisse von Labor zu Labor relativ stark unterscheiden können

Comments are closed.